Sonntag, den 26. Mai 2019

SuS Polsum – GW Barkenberg   1:2 (0:0)

Quelle: Marler Zeitung  

Peter Kappert, Trainer von B-Kreisligist SuS Polsum, verfolgte das Spiel seiner Mannschaft gegen GW Barkenberg auf Krücken am Rand, während Emmanuel Kastrinos coachte. Das war aber wenig, wie auch eine kurze Unterzahl der Hausherren der Grund, aus dem die Barken-berger sich mit 2:1 (0:0) durchsetzten.

„Das war eine unglückliche Niederlage für uns“, sagte Kastrinos hinterher. „Wir hatten Chancen, um unentschieden zu spielen oder sogar zu gewinnen“, so der Co-Trainer weiter. Eine der Gelegenheiten hatte beim Stand von 0:0 Peter Pulina, aber der Routinier vergab kurz vor

dem Pausenpfiff (40.) vor dem leeren Tor. Außerdem wurden die Polsumer immer wieder mit Kopfbällen nach Standardsituationen gefährlich, blieben dabei aber ohne Erfolg.

Besser machte es nach dem Seitenwechsel Jonas Jentsch. Er setzte sich im Laufduell in der für ihn typischen Art und Weise durch, kam so alleine vor Barkenbergs Torhüter Dominik Hannemann und setzte den Ball mit dem Außen-

rist ins Netz (50.). Aber die Hausherren durften sich nicht lange über ihre Führung freuen. Im direkten Gegenzug nach Jentschs Treffer kamen die Gäste durch Patrick Sadowski zum Ausgleich (51.). Schlimmer noch war aber, dass die Polsumer nicht noch einen weiteren Treffer

erzielten. Das brachte sie mit zunehmender Spieldauer immer mehr unter Druck, weil sie unbedingt gewinnen wollten. Trotz einiger hochkarätiger Torchancen kam der SuS Polsum nur noch zu einem Lattentreffer durch Ramon Fahrenhorst (69.). Fünf Minuten vor dem Ende

waren sie sogar auf einmal in Unterzahl. Robert Kubitsch hatte den Ball weggeschlagen und dafür von Schiedsrichter Hüseyin Korkmaz die Gelb-Rote Karte gesehen (85.). In der Schlussminute kam Barkenberg sogar per Konter noch zum

Siegtreffer (90.).

SuS Polsum:

den Hartog – Lauten (70. Strothotte) – Heitkamp – van Geldern (75. Seifert) - Küchenmeister – Weßels – Jentsch – R. Fahrenhorst – Kubitsch – Kappert – Pulina  

 

 

Sonntag, den 19. Mai 2019

Quelle: Marler Zeitung 

SV Altendorf II – SuS Polsum 3:3 (1:2)

 

Eigentlich könnte sich der SuS Polsum über das

3:3 (1:2) beim SV Altendorf-Ulfkotte II freuen, weil dadurch die Vizemeisterschaft in der Kreis-

liga B2 klargemacht wurde.

Jedoch ging es allerdings in der Schlussphase der Partie hoch her.

Nach einem rücksichtslosen Foul an Polsums Jonas Jentsch verwies Schiedsrichter Christoph Funke zunächst Lars Weiss (86.) des Feldes. Das Foul löste eine Rudelbildung aus, ander sich auch die Altendorfer Ersatzbank beteiligte. Nachdem

sich beide Seiten wieder beruhigt hatten, stellte sich die Frage, welche Strafen Referee Funke verhängen würde: Er zeigte dem Polsumer Torben Mengede und dem Ersatzkeeper der Hausherren, Uwe Sokolowski, die Rote Karte (Stoßen des

Gegenspielers). Anschließend zeigte er Miguel Fahrenhorst noch den roten Karton, weil dieser

sich zum Schiedsrichter mit den Worten äußerte: „Das haben sie aber gut gemacht.“

„Die Tumulte am Ende waren überflüssig. Bis zu

dem Zeitpunkt war es ein sehr faires Spiel“, sagte SuS-Trainer Peter Kappert. 

Die Gastgeber gingen durch Mark-Alexander Ott mit 1:0 in Führung (13.). Den Ausgleich besorgte Polsums Kapitän Ramon Fahrenhorst (34.). Und

Timo Heitkamp zirkelte eine Minute vor der Pause einen direkten Freistoß genau in den Knick – zum

2:1 für den SuS.

Marvin Küchenmeister erhöhte mit einer tollen Einzelleistungn ach der Pause auf 3:1 (63.). Aber

auch zwei Tore Vorsprung reichten diesmal nicht

zum Sieg. Nochmals Ott (66.) und Ramon Jansen (88.) sorgten für das 3:3.

Peter Kappert ärgerte sich darüber, wie die Gegentreffer gefallen waren. „Der Gegner hat

uns mit einfachen Mitteln überspielt und ist so

zu Chancen und Toren gekommen“, sagte er. Außerdem habe bei seinem Team die Frische gefehlt. „Wir kamen immer einen Schritt zu spät.“

SuS Polsum:

Engel – Strothotte (88. Seifert) – Heitkamp –

M. Fahrenhorst – Semelka – Bodmer – Schachtl – Weßels (60. Küchenmeister) – Mengede – Jentsch – R. Fahrenhorst (73. Kappert)

 

 

Sonntag, den 12. Mai 2019

Quelle: Marler Zeitung

SuS Polsum – BW Wulfen II   3:0 (2:0)

 

Der SuS Polsum hat sich eine gute Ausgangslage erarbeitet, um den zweiten Platz in der Kreisliga B zu sichern. Im Heimspiel gegen BW Wulfen II ließen die Jungs von Trainer Peter Kappert nichts  anbrennen und gewannen souverän mit 3:0 (2:0).

Durch den Sieg steht der SuS zwei Spieltage vor Saisonschluss mit sechs Punkten Vorsprung vor dem TuS Sythen auf dem zweiten Rang. Ebenfalls sechs Punkte sind es nach oben, Tabellenführer SV Schermbeck II ist also so gut wie durch.

Peter Kappert war mit der Leistung seiner Mann-schaft gegen Wulfen zufrieden. „Wir haben verdient gewonnen. Das Ergebnis hätte nur noch höher ausfallen müssen“, sagte Kappert nach der

Partie. Das 1:0 für die Hausherren erzielte Jonas Jentsch, der zuvor perfekt von Simon Bodmer in Szene gesetzt worden war (5.). In der 38. Minute schlugen die hoch überlegenen Polsumer ein weiteres Mal zu. Johannes Weßels bediente seinen Kapitän Ramon Fahrenhorst, der ließ noch zwei Gegenspieler aussteigen und versenkte dann eiskalt.

Jonas Jentsch krönte seine gute Leistung in der 60. Minute, als er seinen Doppelpack perfekt machte. Ramon Fahrenhorst setzte Gästekeeper Christof Szpet unter Druck, dieser klärte den Ball unter Bedrängnis genau vor die Füße von Jentsch, der mit

dem Außenrist sicher verwandelte.

Die Gäste verteidigten diszipliniert, doch die Qualität der Polsumer war zu hoch, sodass nichts Zählbares für Wulfen herausspringen konnte. Alles in allem war es ein „gelungener Sonntag“, freute sich Kappert. „Wir sind sehr zufrieden mit der

Leistung und dem Ergebnis.“ Um den zweiten Platz endgültig abzusichern, muss für den SuS am kommenden Sonntag beim Auswärtsspiel gegen SV Altendorf-Ulfkotte II mindestens ein Punkt her.

SuS Polsum:

Kastrinos – Lauten – Heitkamp – M. Fahrenhorst – Semelka – Bodmer – Küchenmeister (60. Schachtl) – Mengede (75. Ch. Strothotte) – Weßels - Jentsch –

R. Fahrenhorst (70. Kappert)

 

 

Sonntag, den 05.05.2019

RW Dorsten II - SuS Polsum   1:5 (0:0)

Gerade in der Anfangsphase bis hin zur 45. Spiel-minute war der SuS  das bessere Team. „Wir haben vier, fünf hundertprozentige Chancen“, erklärte Trainer Peter Kappert und verwies auf Abschlüsse von Ramon Fahrenhorst, Jonas Jentsch, Simon Bodmer und Torben Mengede. „Wir vergeben sie aber kläglich oder scheitern am gegnerischen Torhüter.“ An Torchancen mangelte es dem SuS also nicht.

Wesentlich treffsicher agierten die Dorfkicker dann in der 2. Halbzeit. Nach einer Ecke von Torben Mengede köpfte Timo Heitkamp zum 1:0 (47.) für die Gäste ein, und in der 58. Minute erhöhte Miguel Fahrenhorst mit einem platzierten Schuss auf 2:0, nachdem Simon Bodmer ihm das Spielgerät passgenau in den Lauf gespielt hatte. Weitere Torchancen erspielten sich dann die Polsumer durch Ramon Fahrenhorst 62.) und Jonas Jentsch (68.), die aber wiederum am Torhüter Danny Krüger scheiterten. Anschließend wurde die Partie aber richtig hektisch. Was war passiert? "Es war eine sehr merkwürdige Situation und Entscheidung, die niemand so richtig verstanden hat", berichtete

SuS-Trainer Peter Kappert. "Unser Keeper Paul den

Hartog hat den Ball, ein Dorstener tritt ihm die

Kugel aus der Hand und schießt sie daraufhin ins Tor. Am Ende gab es für den Dorstener Spieler und

Paul den Hartog jeweils die Rote Karte und das Tor

zählte trotzdem zum 1:2 (73.).

Nachdem die Rotsünder den Platz verlassen hatten übernahm Polsum wieder das Kommando auf dem Platz und erhöhte durch Ramon Fahrenhorst auf

1:3 (80.), als er die Dorstener Abwehr überlief und auch dem Torhüter keine Chance ließ. Johannes Weßels machte es ihm gleich und beförderte den Spielball zum 1:4 (82.) in die Maschen.

Die Gastgeber, die sich fortan nur noch auf die Verteidigung konzentrierten, wurden jetzt schwindelig gespielt, als Ramon Fahrenhorst zunächst auf Jonas Jentsch passte, der wiederum auf den besser postierten Torben Mengede legte, der den Ball ins Tor drosch und den 1:5-Endstand (86.) besorgte.  

SuS Polsum: den Hartog - Lauten (73. Kastrinos) - Heitkamp - M. Fahrenhorst - Semelka - Bodmer - Küchenmeister (85. Ch. Strothotte) - Weßels

(88. M. Strothotte) - Jentsch - R. Fahrenhorst -

Mengede

 

 

 

Sonntag, den 28.04.2019

SuS Polsum - RW Deuten II   1:2 (1:0)

Jetzt hat es auch den SuS Polsum erwischt. Der Tabellenzweite der Kreisliga B2 kassierte beim 1:2 (1:0) gegen RW Deuten II die erste Heimnieder-lage.

Dabei spielten auch Personalien eine Rolle, wie zum Beispiel die Tatsache, dass Abwehrchef Timo Heit-kamp früh den Platz verlassen musste.

Er hatte auf die Zähne gebissen und war mit einem gebrochenen Zeh aufgelaufen, aber es zeigte sich schnell, dass es nicht ging (5.). Ausschlaggebend war aber für Polsums Trainer Peter Kappert ein anderer Faktor, nämlich die schlechte Chancen-verwertung. „Es gibt so Tage, da will der Ball ein-fach nicht rein“, sagte er.

Dabei ging der SuS durch Marvin Küchenmeister in Führung. Der Youngster war zur Stelle, als Deutens Torhüter einen Schuss von Christian Strothotte nach vorne abklatschte (34.). Das blieb aber auch der einzige Torerfolg der Gastgeber, weil beste Gelegenheiten ungenutzt blieben.

Egal ob es Torben Mengede, Gunnar van Geldern (Lattentreffer), Jonas Jentsch, Ramon Fahren-horst oder Marvin Küchenmeister probierten – Erfolg hatte keiner von ihnen. So egalisierten die Gäste nach der Pause durch Till Urbanski, der den Ball aus 16 Metern ins lange Eck setzte (57.). Der

SuS attackierte weiter früh, wurde dafür aber mit Urbanskis zweiten Treffer bestraft (90.+5).

SuS Polsum: den Hartog - Lauten - van Geldern -Heitkamp (5. C. Strothotte) - M. Fahrenhorst -

Küchenmeister (58. Jentsch) - R. Fahrenhorst -

Bodmer - Weßels - Mengede - Pulina

 

 

Sonntag, den 14.04.2019

SV Lippramsdorf II - SuS Polsum   1:0 (1:0)

Sechster gegen den Zweiten so lautete das Motto des Spiels der Kreisliga B2. Und die Lippramsdorfer boten dem Favoriten eine Kampfpartie, jedoch konnten sich die Polsumer, vor allem in der 1. Hälfte,  immer wieder durch die schnellen Vorstöße,  über die Außenspieler Jonas Jentsch

und Torben Mengede, in Szene setzen, verpassten es aber aus ihren 100%-Möglichkeiten Kapital zu schlagen. Das Spiel hätte schon nach 10 Minuten zu Gunsten der Polsumer entschieden sein müssen. Dann kam es aber zu einem Freistoß für die Lippramsdorfer aus dem Halbfeld. Der Ball wurde

lang und hoch in den Polsumer 16er geschossen. Die Abwehr war nicht auf dem Posten und so köpfte Kai Echterhoff den Ball über Keeper Paul den Hartog zum 1:0 (12.) in die Maschen. Polsum machte jetzt wieder Druck über die Spieler Jentsch, Kubitsch, Mengede und Weßels, und kam wieder zu Chancen, jedoch hatten diese nicht das nötige Zielwasser getrunken um den Ball im Lippramsdorfer Kasten zu versenken.

Zu Beginn der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Polsum war feldüberlegen, und Lippramsdorf beschränkte sich darauf die Polsumer aus zu kontern. Den Gästen fehlte aber die spielerische Idee, wie in der 1. Halbzeit. Trotzdem kamen die Dorfkicker noch zu zwei hochkarätigen Chancen. Einmal war es Johannes Weßels, nach einer schönen Einzelaktion, der an Keeper Sebastian Arentz scheiterte (60.) und zweitens Julian Kappert, dessen Volleyschuss das Lattenkreuz streifte. So blieb es beim 1:0-Erfolg der Hausherren, obwohl Polsum in den Schlussminuten, mit allen Spielern das Tor der Lippramsdorfer belagerte. 

SuS Polsum: den Hartog - Lauten - Heitkamp -

Schachtl - Ch. Strothotte (60. Kappert) - Bodmer -

Küchenmeister - Weßels - Jentsch (82. Seifert) -

Mengede - Kubitsch

 

Sonntag, den 07.04.2019

SuS Polsum - ETuS Haltern II   2:0-Wertung

Der Gegner ist nicht angetreten (nicht genügend einsatzfähige Spieler).

 

Sonntag, den 31.03.2019

Quelle: Marler Zeitung

Sickingmühler SV - SuS Polsum   2:4 (1:2)

Nach dem Derby wusste Polsums Trainer Peter Kappert: „Der Sieg heute war etwas glücklich“, sagte er.

Kappert meinte damit die Phase des Lokal-Duells, in der seine Mannschaft hinten unter Druck geriet und vorne die frühzeitige Entscheidung verpasste. Also jene Zeit zwischen dem Sickingmühler Anschlusstreffer zum 2:3 durch Christopher Bugsel (82.) und der Entscheidung durch das 2:4 von Marvin Küchenmeister (90.+3). Da drängten die Sickingmühler den Zweiten des Klassements in den eigenen Strafraum zurück, bei fast jeder Hereingabe wurde es gefährlich für die Polsumer. Die hätten ihrerseits diese Phase beenden können, wenn Jonas Jentsch im Duell mit SSV-Keeper Sascha Ebert die Oberhand behalten hätte (87.). So mussten die Gäste noch ein wenig leiden, ehe Marvin Küchenmeister sie mit seinem Treffer zum Endstand erlöste.
Das war der Schlussstrich unter ein Derby, das auch anders hätte ausgehen können. Denn in der ersten Hälfte waren die Chancen relativ gleichmäßig verteilt. Die Gäste gingen nach einem klaren Foul von Ebert an Torben Mengede durch einen Foulelfmeter von Timo Heitkamp früh in Führung (4.). Auf der anderen Seite verzog Marc Kohler, obwohl das eine Großchance war (12.). Malte Powierski hatte auch keinen Erfolg und scheiterte an Paul den Hartop im Polsumer Tor (14.). Auch Dominik Lenger musste sich die Haare raufen, denn nach einer zu kurz geratenen Kopfball-Abwehr von Heitkamp setzte er den Ball über das SuS-Tor (19.).
Die Gäste waren kaltschnäuziger. Eine Flanke von Jentsch köpfte Mengede zum 0:2 ins SSV-Tor (26.). Als Tim Kusch Arton Shala bediente, verkürzte Sickingmühle auf 1:2 (29.). Und als Shala kurz darauf per Kopfball wieder traf, jubelte die SSV-Bank schon, aber Schiedsrichter Tom Tillmann ließ das Tor wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht zählen (37.).
Jonas Jentsch erzielte den schönsten Treffer des Tages, als er sich in Hälfte zwei gleich gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte und den Ball aus 20 Metern über Ebert hinweg zum 3:1 für Polsum versenkte (56.). Danach gab es große SuS-Chancen bei Kontern durch Johannes Weßels, Jonas Jentsch und Marvin Küchenmeister, aber Polsum nutzte sie nicht.

Auch Sickingmühles Kohler war allein im Strafraum, schoss aber drüber (73.). Genau das ärgerte SSV-Trainer Peter Becker. „Die Chancenverwertung ist unser Problem“, sagte er. „Wir brauchen 1000 für ein Tor.“

Peter Kappert war stolz auf sein Team, das unter anderem auf Ramon Fahrenhorst, Lutz Blesel und Julian Kappert verzichten musste. „Ich glaube, eine jüngere Polsumer Mannschaft hat es nie gegeben“, so Kappert.

SuS Polsum: den Hartog - Leushacke (60. Lauten) -

Heitkamp - Schachtl - M. Fahrenhorst - Seifert -

Bodmer - Küchenmeister - Weßels (85. Sänger) -

Jentsch - Mengede

 

Sonntag, den 24. März 2019

Quelle: Marler Zeitung

SuS Polsum – TuS Sythen   3:1 (2:1) 

Der SuS Polsum hat als einziger ernsthafter Verfolger von Spitzenreiter SV Schermbeck II seine Position untermauert. Im Duell mit dem Tabellendritten TuS Sythen setzte sich die Mannschaft von Trainer Peter Kappert verdient 

mit 3:1 (2:1) durch und hat weiter nur drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer SV Schermbeck II. Die Partie der Tabellennachbarn begann mit druckvollen Gastgebern, aber Sythen hielt dagegen.

Die Gäste hatten auch die erste Gelegenheit, aber Christian Lettau fand in SuS-Keeper Paul den Hartog seinen Meister (2.). Dann übersah Schieds-richter Korkmaz ein eindeutiges Foul an Polsums Ramon Fahrenhorst im Sechszehner (4.) der Sythener. Kurz darauf dann der Sythener Jubel: Lukas Wemhoff  erzielte aus der Drehung das 0:1 (9.). 

Gut, dass sofort eine Reaktion der Polsumer folgte: Der Ball kam von der linken Polsumer Angriffsseite über Johannes Weßels in den Strafraum, Ramon Fahrenhorst versuchte einen Hackentrick, aber der Ball ging durch seine Beine, und zentral vor dem Tor staubte Polsums Abwehrchef Timo Heitkamp ab – 1:1 (10.). Auf der Gegenseite hatte dann Jens Bußmann eine gute Gelegenheit, als er den Ball über Torhüter Paul den Hartog hob, das Leder ging aber weit daneben (18.).

Für Polsum kam anschließend Kapitän Ramon Fahrenhorst im gegnerischen Strafraum an den Ball und sorgte für den schönsten Treffer des Tages. Von Halblinks setzte er den Ball im kurzen Eck genau in den Winkel zum 2:1 für den SuS Polsum (21.). Sein Bruder Miguel hätte es ihm gleichtun können, jedoch drosch dieser den Ball, in aussichtsreicher Position, über den Sythener Kasten (27.). 

„Wir müssen aufpassen, dass Sythen uns nicht auskontert“, sagte Peter Kappert zur Pause. Aber die besseren Konter fuhr in der zweiten Hälfte Polsum. Jonas Jentsch scheiterte an Berten (59.), wie auch Johannes Weßels kurz darauf (61.). Des Weiteren rettete den Hartog mit einer Glanzparade gegen Jan Fiehe (63.), das war die einzig nennenswerte Aktion der Sythner in der zweiten Hälfte. Johannes Weßels Treffer zum 3:1

(73.) war dann die Entscheidung zugunsten Polsums. 

Polsums Trainer Peter Kappert war nach dem Schlusspfiff nicht unzufrieden und freute sich besonders über die gute Kulisse von rund 120 Zuschauern.

 

SuS Polsum: den Hartog - Lauten - van Geldern - 

Heitkamp - M. Fahrenhorst - Schachtl - Bodmer -

Küchenmeister - Weßels (87. M. Strothotte) - Jentsch (85. Leushacke) - R. Fahrenhorst (77. Kappert)

 

 

Sonntag, den 17. März 2019

Quelle: Marler Zeitung

SV Lembeck II – SuS Polsum   0:1 (0:0)

Vor dem Spiel sah nach der Tabelle alles nach einem klaren Sieg für den SuS Polsum aus.

Doch der Tabellenzwölfte SV Lembeck II bereitete der Elf von Peter Kappert viele Probleme. Polsum tat sich äußerst schwer, in die Partie hineinzu-finden, und war möglicherweise von dem mutigen Auftritt der Gastgeber überrascht. Peter Kappert hatte im Anschluss an die Partie nur zwei positive Dinge anzumerken. Zum einen, dass seine Mann-schaft die drei Punkte eingefahren, und zum

anderen, dass die Hintermannschaft zu null

gespielt hatte. Wirklich zufrieden war er mit der Leistung nicht. „Wir haben nie in den Rhythmus gefunden. Die Lembecker haben unsere Angriffe immer mit allen Mitteln unterbunden.“ Bezeichnend dafür war auch der einzige Treffer der Partie,

welcher in der 65. Minute fiel. Ein Freistoß aus

dem Halbfeld wurde von Ramon Fahrenhorst in den Sechzehner gebracht, Christoph Schachtl köpfte den Ball in Richtung Tor, wo Marvin Küchenmeister goldrichtig stand und den Ball vehement in die Maschen drosch.

Kappert sah, dass seine Mannschaft die bessere war und das Ergebnis hätte höher ausfüllen müssen; denn allein Torben Mengede hatte mehrmals die Möglichkeit den SuS schon frührer in Führung zu bringen (5., 15.  und 52.). Des Weiteren war die Defensivleistung der Polsumer sehr gut; denn die

Abwehr ließ so gut wie nichts anbrennen, und wenn, dann war Polsums Torhüter Paul den Hartog auf

dem Posten.

Auch die gute Leistung der Hausherren musste aber auch anerkannt werden, da sie dem SuS Polsum das Leben äußerst schwer machten.

Die Polsumer haben noch Aufstiegsambitionen, und ein Remis und der damit verbundene Punktverlust wären fatal gewesen, auch weil der Tabellenführer SV Schermbeck II den Sickingmühler SV mit 4:1 bezwang. Die Schermbecker bleiben so aber mit weiterhin drei Punkten vor den Polsumern, die auf einen Ausrutscher hoffen und warten müssen.

SuS Polsum: den Hartog – Blesel – van Geldern (60. Seifert) – Heitkamp – M. Fahrenhorst - Bodmer – Küchenmeister – Schachtl -Weßels – Mengede –

R. Fahrenhorst

 

Sonntag, den 10. März 2019

Quelle: Marler Zeitung

SuS Polsum – TuS Gahlen II   8:0 (3:0)

Es gibt Tage im Fußball, da klappt vieles, obwohl die Rahmen-bedingungen gar nicht die besten sind. So war das wohl beim 8:0 (3:0)-Erfolg des SuS Polsum über den TuS Gahlen II am Sonntagnachmittag.

Nicht so schön war das Wetter: „Der Boden war in einem sehr guten Zustand, aber es war eben sehr windig“, sagte Polsums Trainer Peter Kappert. Wind? Kein Problem für Polsum an diesem Tag. „Für diese Bedingungen haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht“, so der Coach. „Auch unser Passspiel war gut.“ Und so legten die Gastgeber früh los mit dem Toreschießen, und in der ersten Hälfte war daran jedes Mal Ramon Fahrenhorst beteiligt. 

Zunächst brachte er einen Freistoß in den Gahlener Strafraum, wo Marvin Küchenmeister sich im Gedränge durchsetzte und zum 1:0 traf (16.). Ein Fahrenhorst-Schuss bugsierte nach 37 Minuten

ein Gäste-Spieler über die Torlinie. Und auch beim 3:0 durch Torben Mengede hatte der Polsumer Kapitän seine Füße im Spiel: Diesmal schickte er den Torschützen auf den Weg zum Erfolgserlebnis.

„Das war auch das schönste Tor des Spiels“, lobte Peter Kappert. Manche Hindernisse, die Peter Kappert in der Partie gegen Gahlen erwartet hatte, gab es in dieser Form gar nicht. Zum Beispiel eine starke Gästemannschaft. „Gahlen hat nicht das gebracht, was ich erwartet hatte“, so Kappert.

„Das hat auch der gegnerische Trainer Braun so gesehen.“ Kappert hatte vorher noch vor den Gästen gewarnt, die im zweiten Durchgang im Durchschnitt alle neun Minuten ein Treffer des SuS Polsum hinnehmen mussten. Jonas Jentsch erhöhte auf 4:0 (62.). Torben Mengede erzielte seinen zweiten Treffer des Tages (66.) mit einem Volleyschuss, Marvin Küchenmeister machte es Mengede wenig später nach (71.), Hennig Stallmann verwandelte einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter (76.) und Julian Kappert sorgte für den Endstand (85.).

„Das wir heute acht Tore geschossen haben, ist schön, aber nicht so wichtig“, sagte Kappert zur Einordnung des Kantersieges. „Wichtig war, dass wir an Schermbeck dranbleiben.“

SuS Polsum: Kastrionos – Lauten – M. Fahrenhorst – Heitkamp – Blesel – Bodmer – Schachtl (41. Weßels) – Küchenmeister – R. Fahrenhorst (56. Kappert) – Jentsch – Mengede (68. Stallmann)

 

 

Sonntag, den 03.03.2019

SV Hullern – SuS Polsum   0:4 (0:3)

Quelle: Marler Zeitung

Der SuS Polsum hat die Nachholpartie beim SV Hullern endlich hinter sich gebracht – sie war bereits zum vierten Mal angesetzt worden – und bleibt Tabellenführer SV Schermbeck II auf den Fersen. Die Mannschaft von Trainer Peter Kappert, für die unter anderem Christoph Schachtl doppelt traf, setzte sich mit 4:0 (3:0) durch. „Ich bin froh, dass wir endlich gespielt haben, auch wenn der Platz eher einem Rübenacker glich“, sagte Kappert. Und dass seine Mannschaft einen ungefährdeten Sieg einfuhr, war Kappert natürlich umso lieber. Obwohl zwei Spieler der Gastgeber in der zweiten Hälfte des Feldes verwiesen wurden, sei die Begegnung keineswegs unfair gewesen, so Polsums Trainer, der auch für Hullern ein Kompliment hatte: „Der Gegner war tapfer, hat es aber mit einer komplett neuen Mannschaft schwer.“ Gar nicht schwer, sondern locker und leicht war der Auftakt für die Gäste: Christoph Schachtl spielte einen Ball in die Gasse für Peter Pulina, und der besorgte frei vor dem gegnerischen Tor schon in der ersten Spielminute das 1:0 für Polsum. Dann bot sich Hullern durch einen Foulelfmeter die große Chance auf den Ausgleichstreffer. Aber Paul den Hartog hatte etwas dagegen, tauchte in die Ecke ab und parierte (11.). Auf der anderen Seite sorgte dann Christoph Schachtl gleich zweimal für Torjubel: Johannes Weßels brachte einen Eckstoß in die Mitte, wo Schachtl für Polsum zum 2:0 einköpfte (16.). Und weil es so gut geklappt hatte, wiederholten Weßels und Schachtl ihr Zusammenspiel später noch einmal – 3:0 für den SuS (32.). Damit war die Partie schon nach einer guten halben Stunde so gut wie entschieden, in der Folge versäumten es Peter Kapperts Schützlinge, das Ergebnis höher zu schrauben. „Wir hatten genug Chancen dafür, aber manchmal war es etwas wild, weil jeder nach vorne wollte“, so der Trainer. Ein Treffer fiel zwar noch, aber den schenkten sich die Gastgeber selber ein: Eine stramme Hereingabe von Jonas Jentsch beförderte Hullerns Mirko Pezer ins eigene Netz (65.). Nach einem Foul an Torben Mengede gab es wenig später eine Rote Karte (67.), durch ein wiederholtes Handspiel dezimierte sich der SV Hullern noch weiter (Gelb-Rot, 74.). Polsum hat nach Spielen mit Schermbeck II gleichgezogen und drei Punkte weniger auf dem Konto.

SuS Polsum: den Hartog - Lauten - Heitkamp -

M. Fahrenhorst (70. M. Strothotte) - Bodmer -

Küchenmeister - Schachtl - Weßels (65. Kaiser) - Mengede - Jentsch - Pulina (75. Leushacke)

 

 

Sonntag, den 24.02.2019

Quelle: Marler Zeitung

SuS Polsum - SV Dorsten-Hardt II   3:2 (0:1)

Nach der bitteren Niederlage vergangene Woche gegen den Tabellenführer SV Schermbeck II stand der SuS Polsum gegen den SV Dorsten-Hardt II

in der Pflicht, um weiterhin an der Spitze dranzu-bleiben. Mit einem knappen 3:2 (0:1) -Sieg bleibt er auf Tuchfühlung.

Nach nur fünf Minuten zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Es gab Hand-Elfmeter für die Gäste, obwohl der Schiedsrichter 35 Meter entfernt stand und kein klares Sichtfeld auf die Aktion (aus kurzer 1-m Distanz wurde der Polsumer Christoph Schachtl angeschossen) hatte. Marcel Wengrzyk nahm das Geschenk an und verwandelte sicher zum 0:1. Peter Kappert merkte von Beginn an, dass es das „erwartet schwere Spiel wurde“. In der ersten Hälfte passierte auch nicht mehr viel in den beiden Sechzehnern. Bis auf eine Aktion von Marvin Küchenmeister, der freistehend vor dem Hardter Tor an dem glänzend reagierenden Dorstener Keeper Benedikt Robert scheiterte.

Die Halbzeitansprache von Trainer Peter Kappert rüttelte sein Team wach: „Ich habe den Jungs gesagt, dass viele Zuschauer da sind und wir denen was bieten müssen“.

Die Mannschaft setzte das nach Wiederanpfiff um und agierte offensiver, was sich prompt auszahlte. Peter Pulina köpfte in der 59. Minute den

1:1-Ausgleich. Der Jubel verstummte allerdings wieder ziemlich schnell, da Robin Gawlina nur zwei Minuten später das 1:2 erzielte.

Den SuS brachte das aber nicht aus der Fassung. Polsum tat sich zwar schwer, aber mit Kampf und Einsatzwillen drehte er die Partie noch. In der 79. Minute köpfte Timo Heitkamp den Ball aufs Tor der Dorstener, dort hatte der Rettungsversuch von Niklas Scheuch keinen Erfolg. Scheuch bugsierte den Ball über die eigene Torlinie. Die Polsumer waren gewillt, noch alle drei Punkte einzufahren und wurden vor allem durch Standards gefährlich. Nach

einem dieser Standards kam Christoph Schachtl frei zum Schuss und versenkte zum 3:2-Endstand. 

Ein Sonderlob von Peter Kappert bekam Marvin Küchenmeister, der sein Startelfdebüt gab. 

SuS Polsum: den Hartog - Blesel (74. Kaiser) - Heitkamp - Schachtl - M. Fahrenhorst - Küchenmeister - Bodmer - Weßels (62. Kappert) - Mengede - Jentsch (88. Seifert) - Pulina 

 

Sonntag, den 17.02.2019

Quelle: Marler Zeitung

SV Schermbeck II - SuS Polsum   2:1 (1:1)

Polsum unterliegt im Topspiel - Keeper Paul den

Hartog beim 1:2 in Schermbeck ganz stark.

Der SuS Polsum verlor das Spitzenspiel der Kreisliga B2 bei der Zweitvertretung des SV Schermbeck mit 1:2. Die Schermbecker haben

jetzt sechs Punkte Vorsprung, allerdings hat der SuS Polsum noch ein Spiel weniger.

Die Hausherren starteten gut in die Partie und gingen nach nur acht Minuten in Führung. Claudius Mertes erzielte, nachdem er zuvor von der rechten Seite aus mit einer schönen Flanke bedient worden war, volley den Treffer zum 1:0. Die Kappert-Elf fand danach besser ins Spiel und glich fünf Minuten vor der Pause zum 1:1 aus. Torben Mengede setzte sich im Mittelfeld gut durch und bereitete so den Treffer für Kapitän Ramon Fahrenhorst vor,

welcher aus 16 Metern vollstreckte.

Im Laufe des Spiels konnte sich vor allem einer bei den Gästen auszeichnen: Torwart Paul den Hartog. „Er hat uns mehrmals vor einem Gegentreffer  be-wahrt“, sagte Peter Kappert nach dem Spiel. In der 73. Minute musste er aber trotz den Hartogs Glanzleistungen mit ansehen, wie seine Mannschaft erneut in Rückstand geriet. Eine Flanke aus dem Halbfeld fand Ilkay Kara am zweiten Pfosten, dieser hatte wenig Probleme, den Ball gegen die schlecht sortierte Abwehrkette der Polsumer im Tor unterzubringen. Danach warfen die Polsumer noch einmal alles nach vorne und Schermbeck hatte innerhalb kürzester Zeit zwei brenzlige Situationen zu überstehen. Denn nach einem Foul im 16er an Torben Mengede ließ der Schiedsrichter weiter- spielen und eine Notbremse von Schermbecks

Kai-Ernst Großblotekamp wurde „nur“ mit der gelben Karte bestraft, nachdem dieser Jonas Jentsch, der aussichtsreich und allein auf das Schermbecker Tor zulief, als letzter Mann von den Beinen geholt hat.

Mit etwas Glück hätte der SuS noch in der Nach-spielzeit ausgleichen können; denn Lutz Blesel tauchte zwei Meter vor Schermbecks Keeper Lukas Maximilian Peto auf, konnte jedoch den Kopfball nicht im Tor unterbringen.

Polsums Trainer Peter Kappert zog folgendes Fazit: „Wir haben über zwei Monate kein Spiel bestritten, dafür haben wir das ziemlich gut gemacht, und ich bin stolz auf die Jungs.“    

SuS Polsum:

den Hartog - Blesel - M. Fahrenhorst

(66. Küchenmeister) - Heitkamp - Schachtl - Bodmer - Mercs de Oliveira  (75. Kappert) -

R. Fahrenhorst - Weßels - T. Mengede - Jentsch

 

 

Sonntag, den 09. Dezember 2018

Quelle: Marler Zeitung

SuS Polsum – FC Marl II   1:1 (0:1)

Ohne Sieger ist am Sonntag das Lokalderby zwischen dem SuS Polsum und dem FC Marl II zu Ende gegangen. Beide Mannschaften trennten sich letztlich verdient 1:1 (0:1). Während die Gäste spielerische Vorteile hatten, bewiesen die Hausherren erneut Moral und kamen in der Schlussphase noch zum Ausgleich. SuS-Trainer Peter Kappert war deshalb mit dem Remis auch zufrieden: „Wir mussten heute neben den Langzeitausfällen drei weitere Absagen verkraften. Irgendwann kann man das nicht mehr auffangen, zumal uns der schnelle Jonas Jentsch gefehlt hat. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Sie haben alles gegeben.“

Fußballerische Momente hatte das Derby nur wenige zu bieten. Die Gäste spielten gepflegter und gingen nicht zu Unrecht in Führung. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld bekam der SuS den Ball nicht weg. In der Mitte war Maurice Kral zur Stelle (17.). Bis zur Pause hätten die FC-Reserve den Vorsprung sogar ausbauen können. Moustafa Maatouk traf aber nur den Pfosten (25.). Bei einem gefährlichen Freistoß von Alex Sahm zeigte Polsums Keeper Paul den Hartog seine Klasse (40.).

Und die Hausherren? Die forderten schüchtern einen Elfmeter, nachdem Ramon Fahrenhorst im Zweikampf mit Leon Hennecke zu Boden gegangen war. Die Pfeife von Schiedsrichter Norbert Gröger blieb hier zu Recht stumm (44.).

Nach dem Wechsel hatten die Gastgeber die erste Chance. Fahrenhorst verzog aber (48.). Bei einem Zweikampf zwischen Christoph Schachtl und Spielertrainer Florian Lingner reklamierten die Gäste einen Elfmeter – der SuS hätte sich hier nicht beschweren dürfen (61.). Auch hätte der Schiedsrichter nach einem Foul im 16er, an Polsums Merces de Oliveira, auf einen Elfmeter entscheiden müssen (69.). Auch hier blieb der Pfiff aus. Ausgleichende Gerechtigkeit. Der SuS bemühte sich weiterhin und baute auf seine Stärke bei Standards. Dabei sprang lange nichts heraus. Erst ein Volleyschuss von Schachtl, der aus 20 Metern ans Lattenkreuz klatschte (79.), weckte die Hausherren richtig auf. Es reichte noch zu einem Punkt, weil der Brasilianer Vitor Merces de Oliveira eine Flanke von rechts gut verarbeitete und in die Mitte leitete, wo Fahrenhorst zum 1:1 zur Stelle war (86.). Negativer Höhepunkt des fairen Derbys: Nach dem Schlusspfiff zückte der Unparteiische die Rote Karte gegen Sahm, der den Zeitpunkt des Abpfiffs während eines Marler Angriffs moniert hatte.

SuS Polsum:

den Hartog - Lauten – Schachtl – van Geldern – Blesel (60. Merces de Oliveira) – Bodmer - Semelka – Fahrenhorst – Kubitsch – Weßels - Kappert

 

 

Sonntag, den 18. November 2018

GW Barkenberg - SuS Polsum   1:0 (0:0)

Auch in der Partie beim Kreisliga-A-Absteiger GW

Barkenberg musste Trainer Peter Kappert wieder auf eine Vielzahl verletzter Spieler verzichten, die nach Schlüsselbein-, Zeh- und Fingerbruch zum Zuschauen verurteilt waren.

So konnte der SuS Polsum der Partie im ersten Abschnitt nicht wie gewohnt seinen Stempel auf-drücken.

Die Grün-Weißen unterbanden das Mittelfeldspiel der Polsumer konsequent. So blieben Tore bis zur Halbzeit aus.

Die zweite Spielhälfte begann dann für die Polsumer wenig verheißungsvoll. In der 50. Minute kickte Arjan Arifaj den Ball aus einem Gewühl heraus – mit der Spitze – zur 1:0-Führung der Platzherren ins Netz. Die Gäste zeigten sich nicht geschockt, drängten auf den Ausgleich. Dabei wurden ein ums andere Mal beste Torchancen aus-gelassen - 55., 60., 65. (Robert Kubitsch) und 70. (Ramon Fahrenhorst).

Als in der Schlussphase der SuS mit Mann und Maus das Tor der Barkenberger belagerte, übersah dann der Schiedsrichter ein klares Handspiel von Swen Coralic auf der Torlinie und das anschließende Foulspiel an Peter Pulina (90.) So blieb es bis zum Abpfiff beim glücklichen 1:0-Sieg der Gastgeber.  

SuS Polsum:

den Hartog – Leushacke (65. J. Mengede) –

van Geldern – Schachtl – Semelka – Bodmer – Weßels – Kubitsch – Merces de Oliveira (46. Kappert) – R. Fahrenhorst – Pulina

 

Sonntag, den 11. November 2018

SuS Polsum   -   SV Altendorf II     2:0-Wertung

Das M.-Spiel wurde vom Staffelleiter Franz-Jupp Humme abgesetzt, weil der SV Altendorf II keine Mannschaft stellen konnte (Nichtantritt).


Sonntag, den 04. November 2018

1. SC BW Wulfen II - SuS Polsum 2:4 (0:2)

Polsum reiste als Favorit nach Wulfen und drückte schon zu Beginn an auf die Führung. In der 8. Minute war es dann so  weit. Johannes Weßels schlug einen Freistoß von der Mittellinie mit viel Schnitt in den 16er. Robert Kubitsch sprang höher als seine Gegenspieler und nickte zur 1:0-Führung ein. In der Folgezeit ließ der SuS den Ball und den Gegner laufen und kontrollierte das Spiel. Nach einer längeren Ballstafette bediente Jonas Jentsch seinen Kapitän und Sturmpartner Ramon Fahrenhorst, der wuchtig ins kurze Eck abschloss. 2:0 (15.).

Das Spiel wurde nun hitziger und Wulfen kam besser ins Spiel. Einen Angriff der Zweitvertretung konnte Robert Kubitsch nur mit einem Foul im 16er unterbinden. Den fälligen Elfmeter konnte jedoch Schlussmann Paul den Hartog entschärfen (25.). Bis zur Pause passierte dann vor beiden Toren nicht mehr viel, somit ging man dann mit dem 2:0 in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit wieder ein Blitzstart der Polsumer. Trotz einer starken Doppelparade des Wulfener Keepers konnte der Ball nicht geklärt werden, so dass Jonas Jentsch nur noch ins leere Tor einschieben musste. 3:0 (49.). Das schönste Tor viel dann in der 55. Minute. Einen Abstoß von Keeper Paul den Hartog köpfte Simon Bodmer auf seinen Mit-

spieler Miguel Fahrenhorst, dieser tankte sich dann auf der linken Außenbahn bis zum 16er durch und passte auf seinen Bruder Ramon. Ramon Fahrenhorst verlängerte per Hacke uneigennützig auf den zweiten Pfosten, wo erneut Jonas Jentsch zur Stelle war und zum 4:0 (55.) einschoss. Das Spiel war entschieden. So spielten die Polsumer dann aber auch in der Folge. Unkonzentriertheiten provozierten einfache Ballverluste und schlechtes Zweikampfverhalten. Vorne wurden Torchancen reihenweise leichtsinnig vergeben und so führte ein taktisches Foul von Peter Pulina zu einem Freistoß in der 80. Minute. Die Unstimmigkeiten am zweiten Pfosten nutzte dann ein Wulfener zum 1:4-Anschlusstreffer. Des Weiteren verwandelten die Hausherren noch einen zweifelhaften und

fragwürdigen Elfmeter zum 2:4-Endstand (85.).

SuS Polsum: den Hartog - Lauten (46. J. Mengede) - Kubitsch -

van Geldern (65. Seifert) - M. Fahrenhorst - Merces de Oliveira - Bodmer - Pulina -Weßels - Jentsch - R. Fahrenhorst (79. Naruhn)

 

 

 

Sonntag, den 28. Oktober 2018

SuS Polsum - RW Dorsten II    2:0 Wertung

Bemerkung:

RW Dorsten konnte keine Mannschaft stellen.

So wäre der SuS Polsum aufgelaufen:

den Hartog - M. Strothotte -  van Geldern -

Heitkamp - M. Fahrenhorst - Merces de Oliveira - Schachtl - Weßels - R. Fahrenhorst - Jentsch -

Kubitsch 

Auswechselspieler: Kastrinos - Nahruhn - Seifert

und Stallmann 

 

Sonntag, den 21. Oktober 2018

SV RW Deuten II - SuS Polsum  1:4 (1:2)

Quelle: Marler Zeitung

Der SuS Polsum blieb beim SV RW Deuten II lange Zeit harmlos, konnte am Ende verdient den vierten Sieg in Folge feiern. „Wir waren zwar erfolgreich, aber keineswegs souverän“,  bilanzierte SuS-Trainer Peter Kappert. Vor

der Deutener Führung reichte ein langer Ball zur Verwirrung in der Polsumer Hintermannschaft. Marvin Swadzba (24.) versenkte das Leder zum 1:0 für den Gastgeber.

Vier Minuten später vollstreckte Johannes Weßels sicher in die kurze Ecke zum 1:1 (28.). Nach Zuspiel von Julian Kappert, das Ramon Fahrenhorst noch geschickt durchließ.

Nach einem Pass von Weßels aus dem Gewühl heraus war Ramon Fahrenhorst mit seinem sechsten Saisontor zum 1.2 (40.) erfolgreich. Weitere Torchancen durch Jan Lukas

Naruhn folgten. Jedoch scheiterte er zweimal mit seinen Lupfern über den gegnerischen Torwart am Deutener Gehäuse. 

Auch nach dem Seitenwechsel hatte Polsum die Partie im Griff, lebte aber von schönen Einzelaktionen. In der 51. Minute wirbelte Jonas Jentsch durch die Deutener Deckung, ließ mehrere Gegenspieler stehen wie Fahnenstangen und erzielte das 1:3 (51.).

An de Seitenlinie kniete sich Peter Kappert bei diesem Treffer nicht hin, weil er erschöpft war, sondern begeistert: „Dieser Treffer war einfach genial“.

Nicht ganz im Sinne des Trainers war, dann die Gelb-Rote Karte für Nico Lauten wegen einer Unsportlichkeit (80.).

Als die Deutener Abwehr in der Schlussminute zu weit aufgerückt war, hatte Miguel Fahrenhorst freie Bahn zum 1:4-Endstand (90.). Der Außenverteidiger schob den Ball unter dem Torwart Niklas Berkel hindurch ins lange Eck.
SuS Polsum: den Hartog - Lauten - Heitkamp - Schachtl - M. Fahrenhorst - Merces de Oliveira - Bodmer (75. Kastrinos) -  Weßels - R. Fahrenhorst - Naruhn (46. Jentsch) - Kappert (70. J. Mengede)

 

 

Donnerstag, den 18. Oktober 2018

SuS Polsum – Sickingmühler SV   3:1 (0:0)

SuS Polsum bleibt zu Hause in dieser Saison ungeschlagen.

Jedoch bot das Stadt-Derby lange Zeit nur ein unkontrolliertes Ballgeschiebe auf beiden Seiten und Torchancen blieben Mangelware in der ersten Spielhälfte.

Dass die Partie für 10 Minuten unterbrochen werden musste, da bei Sickingmühles Kapitän Alexandros Chouliaras nach einem Zweikampf

eine Fußverletzung aufgetreten war und der Norder noch am Platz notärztlich versorgt und anschließend ins Krankenhaus gefahren werden musste,

brachte keine gravierenden Änderungen. Mit einem 0:0 ging es in die Kabinen, ein höchst gerechtes Ergebnis.

Mit der Hereinnahme von Jonas Jentsch (46.) kam mehr Schwung in die Polsumer Angriffsbemühungen. Mit seiner Schnelligkeit brachte der SuS-Stürmer die Gästeabwehr sofort in größere Schwierigkeiten.

Dann endlich die Belohnung für die Polsumer Sturm- und Drangphase. Robert Kubitsch köpfte eine Ecke von Torben Mengede ins lange Eck des Gästetores zur 1:0-Führung (54.).

Anschließend legte noch Ramon Fahrenhorst dem agilen Torben Mengede den Ball in den Lauf und der kleine Wirbelwind vollendete, trotz Bedrängnis, zum 2:0 (60.)

Nun stand der Gäste Schlussmann Jan Ost im Brennpunkt des Geschehens, der zunächst einen Schuss von Ramon Fahrenhorst mit dem Körper abwehrte (65.) und auch gegen den Schuss von Torben Mengede auf dem Posten war (69.).

Doch dann bestraften sich die Polsumer selbst für ihre couragierte Leistung in der 2. Spielhälfte. Eine etwas unglückliche Aktion vom SuS-Keeper Paul den Hartog nutzte Jasin Ramadan, zum 2:1 Anschluss-treffer (82.).

Aber keine 2 Minuten später war der alte Abstand wieder hergestellt. Jonas Jentsch überlief die Dreierkette und vollendete zum 3:1-Endstand.

SuS Polsum: den Hartog – Lauten – Heitkamp – van Geldern – M. Fahrenhorst – Schachtl – Bodmer – Weßels (46. Jentsch) – R. Fahrenhorst (85. Naruhn) – Mengede (80. De Oliveira) – Kubitsch

 

Sonntag, den 14. Oktober 2018

SuS Polsum - SV Lippramsdorf II   3:1 (1:0)

Quelle: Marler Zeitung

Der SuS Polsum schlug den SV Lippramsdorf II zwar mit 3:1 (1:0), aber bis dahin war es ein hartes Stück Arbeit.

Es sah zunächst sogar brenzlig aus für Polsum. Lippramsdorf II drückte über 15 Minuten, hatte in der 25. Minute einen Lattentreffer durch Andre Kleine-Kappenberg, zwei Minuten später konnte dieser nicht vom Ball getrennt werden, verzog aber.

Den Spielverlauf bis dahin stellte das schmeichelhafte 1:0 (30.) durch Julian Kappert daher auf den Kopf. Eine scharfe Hereingabe von Nico Lauten fand Kappert, der liegend eindrückte. Nun war der SuS endlich auf dem Platz. In der 33. Minute setzte Ramon Fahrenhorst einen direkten Freistoß an die Latte, zwei Minuten später traf Gunnar van Geldern ebenfalls nur die Latte.

In der 48. Minute überwand Florian Bonzel den Polsumer Keeper Paul den Hartog zum Ausgleich. Den Hartog war noch am Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern.

In der 55. Minute setzte sich dann Timo Heitkamp gegen den Lippramsdorfer Keeper Daniel Weckel durch und erzielte das 2:1. Kurz darauf wurde der agile Torben Mengede an der Strafraumgrenze in die Zange genommen, aber ein Pfiff blieb aus. Den Endstand stellte Ramon Fahrenhorst her. Jonas Jentsch hatte scharf in den Strafraum geflankt,

der Polsumer Stürmer war zur Stelle und hämmerte die Lederkugel in die Lippramsdorfer Maschen (59.). In der 78. Minute drosch wiederum Ramon Fahrenhorst einen 25-Meter-Freistoß auf’s Tor, Keeper Weckel kratzte den Ball aber noch von der Linie. Sekunden später köpfte Christoph Schachtl den Ball aus kurzer Distanz knapp neben das Tor, genauso wie Ramon Fahrenhorst, der in der 79. Minute die Lederkugel über das Tor setzte.

Polsum hatte einen guten Lauf, da war es nicht von

Bedeutung, dass Fahrenhorst einem Foulelfmeter (85.) nicht verwandelte. 

SuS Polsum: den Hartog - Lauten (85. Leushacke) - Heitkamp - M. Fahrenhorst - Schachtl - Bodmer - Weßels - van Geldern (46. Jentsch) - Kappert (80. J. Mengede) - R. Fahrenhorst  - T. Mengede

 

Sonntag, den 07. Oktober 2018

ETuS Haltern II - SuS Polsum   0:3 (0:1)

Quelle: Marler Zeitung

Der SuS Polsum gewann beim Drittletzten der Tabelle, dem ETuS Haltern II, souverän mit 3:0 (1:0).

SuS-Trainer Peter Kappert sah „kein gutes Spiel“ seiner Mannschaft, die allerdings über 90 Minuten die bessere Mannschaft war.

Robert Kubitsch zeigte bei seiner Vorlage für Johannes Weßels ein feines Füßchen. Mit der Hacke legte er dann den Ball für Weßels so auf, dass dieser nur noch, mit einem Flachschuss in die lange Ecke, vollenden musste (30.).

Peter Kappert hätte gerne einen ruhigeren Spielaufbau seiner Mannschaft gesehen, auch wenn sie der Zweitvertretung ETuS Halterns klar überlegen war.

Zum Wiederanpfiff erwischten die Gäste einen guten Start. Robert Kubitsch traf zum 2:0 (48.). Die Halteraner Abwehr leistete durch einen missglückten Klärungsversuch Schützenhilfe.

Eine Viertelstunde vor Schluss machte dann ein Eigentor alles klar. Nach mehreren Abwehrversuchen im Gedränge überwand ein ETuS-Spieler seinen eigenen Goalie und sorgte damit für die endgültige Entscheidung.

Peter Kappert sagte nach dem Spiel: „Das war ein Pflichtsieg. Wenn wir im Nachholspiel gegen den Sickingmühler SV drei Punkte holen, dann stehen wir wieder an der Tabellenspitze.“

SuS Polsum: den Hartog - Lauten - M. Fahrenhorst -

Schachtl - van Geldern - Naruhn (46. Kappert) -

R. Fahrenhorst (70. Leushacke) - Weßels - Pulina -

Merces de Oliveira (75. M. Strothotte) - Kubitsch 

 

Sonntag, den 23. September 2018

TuS Sythen - SuS Polsum   1:1 (0:0)

Der SuS Polsum bleibt oben dran: Beim TuS Sythen 

erkämpfte sich der Dorfverein ein 1:1. „Für mich ist das wegen des Spielverlaufs ein gewonnener Punkt. Beide Mannschaften haben ein richtig gutes Spiel geboten“, fasste SuS-Coach Peter Kappert zusammen. 

Im ersten Durchgang gelang es keiner der beiden 

Mannschaften, klare Torchancen herauszuarbeiten. 

„Trotzdem hat mir unsere Leistung gefallen“, stellte Kappert heraus. In der Pause mahnte er mehr Durchschlagskraft im Sturm an. 

Tatsächlich machten seine Mannen nach dem

Seitenwechsel mehr Druck, wurden dadurch aber auch hinten anfälliger. Einer der gefährlichen Sythener Gegenangriffe führte zum 0:1 (73.). „Es spricht für unsere Moral, dass wir zurückgekommen sind“, lobte der SuS-Trainer. Einen Freistoß von Christoph Schachtl beförderte Robert Kubitsch zum Ausgleich ins gegnerische Gehäuse (79.).

Es blieb bei dem Resultat, obwohl beide Mannschaften noch die Chance zum Siegtreffer hatten. 

Der Schiedsrichter ließ das vermeintliche 2:1 der Gäste nicht gelten, weil Timo Heitkamp angeblich den Sythener Torhüter gerempelt hatte. Torben Mengede traf die Querlatte; Julian Kappert hatte eine weitere gute Möglichkeit auf dem Schlappen. 

Dennoch war Peter Kappert mit dem Resultat zufrieden: „Das 1:1 geht in Ordnung. Der Rückstand auf die Spitze beträgt weiterhin nur einen Punkt. Und dass, obwohl wir seit Wochen bei der Aufstellung rotieren müssen.“  

SuS Polsum: den Hartog - Lauten - Heitkamp -

van Geldern - M. Fahrenhorst - Merces de Oliveira -

Schachtl - Weßels  (75. Kappert) - Stallmann - Kubitsch - Mengede

 

Sonntag, den 16. September 2018

SuS Polsum - SV Lembeck II    5:1 (1:0)

Nach zwei Wochen in der Fremde drehte die Erste Mannschaft des SuS auf heimischer roter Erde so richtig auf. Die Dorfkicker gewannen 5:1 (1:0) gegen den SV Lembeck 1921 e.V..

Der Anfang ließ großes Erwarten. Robert Kubitsch legte für Vitor Merces de Oliveira vor, dessen Schuss übers Tor gelenkt wurde (3.). Nico Lauten machte zum einen wegen einer guten Leistung auf der ungewohnten Rechtsverteidigerposition auf sich aufmerksam und zum anderen wegen der 12. Minute: Im Kopfballduell mit einem Lembecker verlor er seine Sportbrille und behielt dennoch den Durchblick, sodass er den Ball noch weiterleiten konnte.

Doch dann folgte die Sternstunde von Johannes Weßels. Er chipte die Kugel im richtigen Moment in den Lauf von Torben Mengede. Der Torwart war ein paar Schritte zu weit draußen und Mengede lupfte zur 1:0-Führung (32.). Drei Minuten später war der Gast aus Dorsten mal in Tornähe. Nils Lohbreier brachte einen Freistoß auf Marcel Wiesweg, der den Kopfball am Tor vorbeischrammt. Der Kommentar vom Torwarttrainer: „Gut gesehen Paul.“ Dann war endlich Pause.

In den 15 Minuten wurde auf mehreren Positionen umgestellt. Es schien sich schnell ausgezahlt zu haben. Einen Abwehrschlag von Christoph Schachtl flog weit hinter die Mittellinie. Mengede schaltete am schnellsten und nahm den Ball auf. Auf seinem Weg Richtung 2:0 hielt ihn kein Lembecker mehr auf auch der Torhüter hatte keine Chance (48.).

Dann plätscherte das Spiel wieder vor sich hin. Für Trainer Peter Kappert fehlte die Handlungs-schnelligkeit. Der SV Lembeck griff der Polsumer Offensive unter die Arme.

Ramon Fahrenhorst verwandelte einen Foulelfmeter zum 3:0-Zwischenstand. Nur eine Zeigerumdrehung später traf sein Bruder Miguel Fahrenhorst nach einer gelungenen Passkombination über Weßels und Kubitsch per Schlenzer zum 4:0. Das Ende der Fahnenstange war heute jedoch noch längst nicht erreicht.

Der am heutigen Tage überragende Torben Mengede brachte eine Ecke in der 81. Minute zur Polsumer Torversicherung Peter Pulina. Er zeigte im Kopfballduell seine Klasse – 5:0.

Ganz traurig musste Lembeck das Dorf nicht verlassen. Mit dem Anstoß betrieb Felix Geisthoevel aus der Distanz Ergebniskosmetik.

SuS Polsum: den Hartog - Lauten - Heitkamp - M. Fahrenhorst - Merces de Oliveira - Weßels - T. Mengede - R. Fahrenhorst - Pulina - Kubitsch

Auswechselspieler: J. Mengede (67.), Kai Leushacke (73.) und Marc Strothotte (79.)

 

Sonntag, den 09. September 2018

TuS Gahlen II - SuS Polsum   1:3 (1:2)

Der SuS Polsum hat sich mit einem 3:1 (2:1)-Sieg beim TuS Gahlen II als Tabellendritter recht weit oben in der Tabelle positioniert.

In Schermbeck kompensierte die Mannschaft von Trainer Peter Kappert ihre zahlreichen Ausfälle gut. „Insgesamt war es ein verdienter Sieg“, resümierte Kappert.

Acht Minuten waren gespielt, da brachte Kapitän Ramon Fahrenhorst sein Team in Führung. Johannes Weßels spielt Fahrenhorst frei, der das Leder in die lange Ecke setzte: 1:0 (8.). Das 2:0 für die Gäste resultierte aus einer tollen Einzelleistung von Torben Mengede.

Er setzte sich auf der rechten Seite durch, ließ zwei Verteidiger aussteigen und lupfte den Ball über den gegnerischen Keeper (32.) ins lange Eck.

Die Kappert-Elf hatte danach noch drei weitere gute Möglichkeiten,

die aber durch Mengede, Weßels und R. Fahrenhorst vergeben wurden. Das Spiel hätte dadurch schon längst entschieden sein müssen.

So viel aber dann der dritte Treffer der ersten Halbzeit auf der anderen Seite. Eine Flanke rauschte an allen Polsumern vorbei, ein Spieler der Gastgeber bedankte sich und traf zum 1:2-Anschluss (35.).

In der zweiten Halbzeit versuchten die Gahlener natürlich mehr Druck zu machen, aber recht früh setzte sich Polsum wieder um zwei Treffer ab, und das war eine Co-Produktion der beiden Torschützen. Fahrenhorst bereitete über die rechte Angriffsseite vor und Mengede erzielte seinen zweiten Treffer des Tages (58.).

Das Spiel war entschieden und Trainer Peter Kappert freute sich nach 90 Minuten über den vierten Saisonsieg seiner jungen Mannschaft (Durchschnittsalter 22,5 Jahre).

SuS Polsum: den Hartog - Lauten - Heitkamp -

M. Fahrenhorst - Blesel - Merces de Oliveira -

Krummnow (84. M. Strohotte) - Stallmann -

Weßels (70. Naruhn) - T. Mengede - Fahrenhorst

(80. Leushacke)

 

Sonntag, den 02. September 2018

SV Dorsten-Hardt II - SuS Polsum   0:2 (0:1)

Durch eine konzentrierte Leistung siegte der SuS Polsum beim SV Dorsten-Hardt II mit 2:0 (0:0).

Die Polsumer waren von Beginn an hellwach und standen in der Abwehr um Christoph Schachtl und Miguel Fahrenhorst gut geordnet und behielten die Lage im Griff. Durch die Personalknappheit aufgrund von Verletzungen musste Trainer Peter Kappert mit einer neu formierten Mannschaft auflaufen.

Für das Pech der letzten Wochen wurden die Dorfkicker dann aber im Spiel belohnt: Den Polsumern gelang mit in einer bundesligareifen Aktion – Hacke, Doppelpass und nochmals Doppelpass - über Nico Lauten und Henning Stallmann, so dass Stallmann über die Außenbahn

Fahrt aufnahm und maß genau auf Peter Pulina flankte, dass 0:1. Der reaktivierte Torjäger nahm den Ball an und traf volley aus der Drehung (22.).

Vor der Pause war vor allem Nico Lauten immer wieder gefragt: Er klärte vor dem Seitenwechsel drei Mal in höchster Not, als Torwart Paul den Hartog bereits geschlagen schien. Damit rettete er den 1:0-Pausenstand für sein Team.

Auch in der zweiten Halbzeit kämpften die Marler weiter. Die Defensive stand, richtig gefährlich wurde es vor dem Polsumer Tor nie. Wiederum Christoph Schachtl trug maßgeblich dazu bei, dass die Abwehr so konsequent verteidigte.

Nachdem alle Angriffsversuche der Dorstener verpufft waren, wurde Polsum wieder offensiver, aber der Raum wurde nicht konsequent genutzt, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Jedoch fiel dann in der 90. Minute durch Peter Pulina das erlösende 2:0 für die Gäste, als sich Ramon Fahrenhorst über rechts durchtankte und pass genau auf den Doppeltorschützen spielte.

„Wir haben gegen einen starken Gegner gespielt. Waren aber gut organisiert und effektiver vor dem Tor. Das war ein ganz klarer Sieg der Moral“, sagte Polsums Trainer Peter Kappert.

SuS Polsum: 

den Hartog – Lauten (73.  M. Strothotte) - M. Fahrenhorst – Schachtl - Blesel – Krummnow  – Stallmann - Weßels - Merces de Oliveira  – R. Fahrenhorst (52. Naruhn)  - Pulina 

 

 

Sonntag, den 26. August 2018

SuS Polsum - SV Schermbeck II   2:0 (1:0)

Spannung bis zum Schluss erlebten die Zuschauer bei der Partie SuS Polsum gegen den SV Scherm-beck II. 

Mit 2:0 (1:0) behielten die Gastgeber die Oberhand.

Trainer Peter Kappert war nach der Begegnung sehr

zufrieden: „Das war hochverdient, zuletzt haben wir uns allerdings zu weit zurückfallen lassen“.

Nach fünf Minuten wurde ein Elfmeter für Polsum gefordert, als der Ball im gegnerischen Strafraum einen Schermbecker an der Hand traf – der Pfiff vom umsichtigen Schiedsrichter Norbert Gröger blieb allerdings aus.

Im Gegenzug zog der Schermbecker Claudius Mertes auf und davon, doch der Polsumer Schluss-mann Paul den Hartog war an der Strafraumgrenze zur Stelle und klärte. Auf beiden Seiten häuften sich die Torchancen nun, doch beide Keeper zeigten Glanzleistungen. In der 28. Minute fischte Scherm-becks Torhüter Lukjas Peto einen Schuss von Christoph Schachtl mit den Fingerspitzen aus dem Winkel. Im Gegenzug wurde der Konter von Mertes von Keeper den Hartog gestoppt. Dann wurde 

aber Schermbecks Keeper überwunden: In der 34. Minute zirkelte Alexander Krummnow einen Eckball auf Schachtl, der zum 1:0 einköpfte. Das Spiel wurde nun hektischer und Schermbeck hatte etwas mehr Ballbesitz.

Nach dem Pausenwasser fiel dann in der 48. Minute das 2:0. Einen direkten Freistoß hämmerte Kapitän Ramon Fahrenhorst aus 16 Metern durch die Mauer unhaltbar in die Maschen. Weitere Torchancen konnten dann von den Polsumern nicht verwertet werden (52. Johannes Weßels und 60. Henning Stallmann).

Dann überschlugen sich die Ereignisse: Schermbecks Spielführer Ilkay Kara sah in der 75. Minute die Gelb-Rote Karte, nachdem er Ramon Fahrenhorst zu Boden gestoßen hatte. Und in der  81. Minute wurde Schermbecks Lukas Drescher mit der Roten Karte des Feldes verwiesen, nachdem er Ramon Fahrenhorst über eine längere Strecke derart am Trikot gezerrt hatte, dass dieser nicht auf das Schermbecker Tor zulaufen konnte und zu Boden ging.

SuS Polsum: 

den Hartog – M. Fahrenhorst – Schachtl - Blesel – Krummnow  – Stallmann (72. Lauten) – Weßels 

(84. J. Mengede) – Merces de Oliveira (85. Seifert) – R. Fahrenhorst - Kubitsch 

 

 

Sonntag, den 19. August 2018

FC Marl II - SuS Polsum   5:1 (1:1)

Aus Polsumer Sicht sah es gerade im ersten Durchgang nach allem aus, aber nicht nach einer Niederlage. Obwohl der SuS die Reserve des FC Marl 45 Minuten lang dominierte, stand es am Ende 1:5 (1:1) gegen die Elf von Trainer Peter Kappert.

Die Marler Hausherren agierten in den ersten Minuten sehr passiv. Polsum hingegen spielte engagiert nach vorne und erarbeitete sich Früh gute Vorstöße. Nur der Torerfolg fehlte noch. Nach zehn Minuten fiel schließlich die nicht unverdiente Führung.

SuS-Schlussmann Paul den Hartog schlug das Leder bis zum gegnerischen Sech-zehner. Der sprintstarke Jonas Jentsch erlief sich den Ball und zwirbelte diesen zum 1:0 an Dennis Averbeck vorbei. Der FC um Spielertrainer Florian Lingner reagierte auch nach dem Gegen-treffer kaum. Wenig offensive Akzente und eine zu wackelige Defensive eröffnete Polsum weitere Chancen – die blieben aber alle

ungenutzt.

Nach einer guten halben Stunde Glück für Marl: Offensivwirbelwind Vitor Merces de Oliveira tauchte auf einmal völlig frei und ungedeckt vor Averbeck auf. Aus elf Metern traf de Oliveira aber genau den Schlussmann, der den Ball mit einer Glanz-parade über den Querbalken lenkte.

Kurz vor dem Pausenpfiff dann der Aufreger des Spiels: Der Marler Flügelspieler Maurice Kral fiel knapp, aber sichtbar vor der Strafraum-grenze, zu Boden. Der Unparteiische zeigte erst auf Freistoß und dann auf den Punkt. SuS-Trainer Peter Kappert sieht das anders: „Ein Elfmeter war das nicht. Der Spieler war klar außerhalb.“ FC-Spieler Patrick Walter verwandelte den anschließenden Strafstoß sicher zum glücklichen 1:1-Ausgleich (45.).

Nach dem Seitenwechsel gab Polsum früh das Ruder an die Gastgeber ab, zumal Polsums gefährlicher Youngster Jonas Jentsch (50.), mit Verdacht auf eine Muskelverletzung, ausgewechselt werden musste. Die Marler erhöhten nun den Druck. Der Treffer zum 2:1 (64.) hatte sich angebahnt. Elmetertorschütze Walter schickte Spielertrainer Lingner auf dem linken Flügel an die Grundlinie. Lingner schlug das Leder flach an den langen Pfosten, wo Kral sicher aus nächster Nähe verwandelte. Nur vier Minuten später machte Walter den Doppelschlag perfekt und erhöhte per Freistoß aus 20 Metern auf 3:1.

Polsum bäumte sich aber nochmals auf, jedoch Peter Pulinas Freistoß-hammer (72.) traf nur die Querlatte.  FC-Schlussmann Averbeck hätte das Tor nicht verhindern können.

Kurz vor Ende (87.) sah dann Polsums Kai Leushacke nach einer Not-bremse noch glatt Rot. In Überzahl sorgten Christian Scholz und Sebastian Rifati-Usenovic mit den Toren 4:1 (89.) und 5:1 (90.+2) für die Entscheidung.

Marls Sieges-Trainer Lingner zeigte sich im Anschluss zufrieden und fair: „In der zweiten Halbzeit waren wir klar die bessere Mannschaft. Polsum war nach dem Kreispokalspiel aber auch platt. Vielleicht haben wir sogar ein oder zwei Tore zu hoch gewonnen.“

SuS Polsum: den Hartog – Leushacke - Blesel – Schachtl -  M. Fahrenhorst – Krummnow  – R. Fahrenhorst – Weßels (57. Seifert) – Merces de Oliveira –  Pulina - Jentsch

(50. J. Mengede) – Pulina

 

 

Sonntag, den 12. August 2018

SuS Polsum - SV Hullern   5:0 (1:0)

Die erste Mannschaft ist gestern Nachmittag mit einem 5:0 (1:0) Erfolg gegen SV Hullern in die Saison 2018/2019 gestartet.

Peter Kappert, Trainer des SuS Polsum, zeigte

sich zu Saisonbeginn als Pragmatiker: „Wenn

man das erste Saisonspiel, und das auch noch

unter diesen Bedingungen, 5:0 gewinnt, dann

muss man zufrieden sein. Aber spielerisch geht

es noch besser.“

In der Tat bot die Auftaktbegegnung gegen den

SV Hullern in der ersten Halbzeit nur ein relativ

unkontrolliertes Ballgeschiebe auf beiden Seiten.

Dass die Partie für 20 Minuten unterbrochen

werden musste, da bei Hullerns Philipp Ohlig-müller nach einem Sturz auf die Polsumer Asche die Kniescheibe herausgesprungen war und der ehemalige Polsumer noch am Platz notärztlich versorgt und anschließend ins Krankenhaus ge-fahren werden musste, brachte keine gravierenden Änderungen, im Gegenteil. Fast schien es, als seien beide Seiten mit einem 0:0 zur Pause zufrieden, es wäre den Torchancen nach auch ein gerechtes Ergebnis gewesen. Jedoch brachte Hullerns Jan Kruschwitz über-motiviert Torben Mengede im Strafraum zu Fall, und es gab einen nicht unberechtigten Elfmeter für den SuS, den Ramon Fahrenhorst humorlos verwandelte (44.).

Die Führung spielte Polsum in die Karten – zumal

Kappert mit Jonas Jentsch noch ein Ass zückte.

Mit der Hereinnahme des flinken 18-Jährigen

bekam Polsum in der zweiten Halbzeit mehr

Schwung, Jentsch war nämlich an allen weiteren

Toraktionen beteiligt. „Mit seiner Schnelligkeit

ist Jonas eben eine echte Waffe“, resümierte Kappert.

Jentsch legte Robert Kubitsch in der 66. Minute

das 2:0 auf und durfte selbst noch zweimal ins

 Netz treffen (77. 4:0 und 79. 5:0).

Das 3:0 erzielte Vitor Merces de Oliveira aus kurzer Distanz, nach Zuspiel von Jentsch – ob

der Ball dabei wirklich die Torlinie passierte oder, wie Hullern meinte, nicht, war nicht mehr zu klären, der umsichtige Schiedsrichter Christian Bärwald gab indes den Treffer. Um nur 60 Sekunden später die Rote Karte zu zücken: Auch nach den Hullerner Protesten hatte Bilal Saado, trotz mehrmaliger SR-Aufforderung,

nicht den Mund halten können und wurde wegen

SR-Beleidigung des Feldes verwiesen.

Die Gäste hatten dann noch eine gute Chance

durch einen direkten Freistoß von Saiffidin El Batal, doch den parierte SuS-Keeper Paul den Hartop sehenswert (88.).

SuS Polsum: den Hartop – M. Fahrenhorst –

Schachtl - Heitkamp – Blesel – R. Fahrenhorst –

Krummnow (80. Lauten) – T. Mengede – Merces

de Oliveira (75. J. Mengede) – Kubitsch -

Weßels (50. Jentsch) –

 

 

Donnerstag, den 16.08.2018

DFB-Pokal a. Kreisebene (3. Runde)

SuS GW Barkenberg - SuS Polsum 1927   3:0 nV (0:0) (0:0)

Bericht: Marler Zeitung 

Polsum scheitert in Verlängerung

Der SuS Polsum hat die Chance auf das Achtelfinale im Kreispokal verpasst.

Am Donnerstagabend unterlag die Mannschaft von Trainer Peter Kappert in

der Verlängerung bei SuS GW Barkenberg mit 0:3 (0:0) (0:0).

Ob‘s daran lag, dass Polsum nach drei Pflicht-spielsiegen in Folge erstmals seine Startelf änderte? Eher nicht. Kappert traf mit seiner Analyse nach 120 spannenden Minuten den Nagel auf den Kopf. „Die Niederlage war am Ende verdient“, sagte er. „Auch wenn wir am Anfang hätten in Führung gehen können.“
Kapperts Mannschaft gehörten die Anfangsminuten. Zwar nicht der meiste Ballbesitz in dieser Zeit, aber die gefährlicheren Aktionen. Torben Mengede

erlief sich in Barkenbergs Sechzehner rechts den Ball und schoss aus spitzem Winkel hoch in die Mitte, wobei nicht klar war, ob er flanken oder schießen wollte.

Das Leder klatschte auf die Querlatte (3.). Wenig später wurde Johannes Weßels kurz vor dem Strafraum , allein auf das Tor zu laufend, gefoult (die erste strittige Situation; denn der foulende Barkenberger Abwehrspieler kam an der Roten Karte vorbei). Den direkten Freistoß schoss dann Polsums Kapitän Ramon Fahrenhorst. Der

Ball wurde  abgefälscht, Barkenberges Keeper Dominik Hannemann änderte aber blitzschnell seine Laufrichtung und rettete (7.).
Die Gastgeber kamen dann besser in die Partie, erarbeiteten sich mehr Ballbesitz und auch Chancen. Rene Gorkes Hereingabe von links fand keinen Abnehmer (12.), einen Versuch von Albinat Packolli entschärfte SuS-Keeper Paul den Hartop (19.). Er war  auch bei einer Chance von Patrick Floß zur Stelle (38.). Und seine Polsumer hatten  noch eine Chance (45.), als Peter Pulina, freistehend vor dem Barkenberger Tor,  die Lederkugel nicht richtig traf.
Hälfte zwei dominierte Barkenberg deutlicher, vergab aber eine Fülle an Chancen, etwa durch Packolli (47.), Arjan Arifaj (49.), Gabriel Alexandru Bernt (76.), oder als Polsums Miguel Fahrenhorst in letzter Sekunde gegen Leon Bajraktari rettete

(84.).
In der Verlängerung parierte den Hartog gegen Bajraktari (93.), dann hatte Polsum

drei gute Gelegenheiten innerhalb von einer Minute durch Jonas Jentsch, Ramon Fahrenhorst und Peter Pulina (113./114.). Aber nach dem Seitenwechsel sorgte Agron Shpatollaj mit einem direkt verwandelten Freistoß, dessen Entstehung

mehr als umstritten war, für das 1:0 für Barkenberg (113.). Polsum warf noch einmal

alles nach vorne, aber Bernt verwertete auf der anderen Seite zwei Konter zum 3:0-Endstand (114., 119.).

SuS Polsum: den Hartop – Blesel (105. M. Strohotte) – Schachtl – Heitkamp –

M. Fahrenhorst – Krummnow (95. Leushacke) – R. Fahrenhorst – Weßels (70. J. Mengede) – Merces de Oliveira – T. Mengede (57. Jentsch) – Pulina

 

Donnerstag, den 09. August 2018

DFB-Pokal auf Kreisebene (2. Runde)

SuS Polsum 1927 e.V. - SV Altendorf 4:0 (3:0)

Bericht: Marler Zeitung

Polsum nach 4:0 im Pokalfieber

Im Duell zwischen dem B-Ligisten SuS Polsum und dem A-Ligisten SV Altendorf

überrollten die Hausherren den Nachbarn regelrecht und gewannen hoch verdient

mit 4:0 (3:0).

Die Elf von Coach Peter Kappert startete druckvoll. Gleich die erste Doppelchance

nach nur sechs Minuten. Alexander Krummnow brachte einen Freistoß aus 40 Metern

in den SV-Sechzehner. Timo Heitkamp stieg dort am höchsten und köpfte das Leder

mit Wucht ins rechte Eck. Altendorf-Keeper Martin Müller entschärfte mit den

Fingerspitzen. Auch die darauffolgende Ecke parierte Müller in letzter Not – Glück

für die Gäste.
Polsum drückte auf die Führung und belohnte sich schließlich in der 21. Minute mit

dem Tor zum 1:0. Torben Mengede nahm einen Diagonalball aus der eigenen Hälfte

gekonnt an, rannte über halblinks in den Sechzehner und vollendete aus zwölf

Metern unhaltbar zur verdienten Führung.
Altendorf  blieb auch nach dem Gegentreffer ungefährlich. Polsum stand zudem

extrem kompakt in der eigenen Hälfte und ließ keinerlei Vorstöße der Gäste zu. Vor

dem Pausenpfiff dann der Doppelschlag. Alexander Krummnow schlug eine Ecke

scharf auf den Elfmeterpunkt. Robert Kubitsch verwertete präzise per Kopf zum

2:0 (44.).
Nur zwei Minuten später ein wahrer Geniestreich der Polsumer Offensivabteilung.

Zunächst lösten sich Kubtisch und Johannes Weßels per Doppelpass gekonnt von

ihren Mitspielern. Im Anschluss tunnelte Weßels seinen letzten Gegenspieler und

vollendete frei vor dem Tor stehend aus elf Metern mit einem sehenswerten Außen-

ristschuss.
Im zweiten Durchgang verwalteten die Platzherren das Ergebnis klug. Der SV blieb

weiterhin zu harmlos. Chancen erspielten sich jedoch weiterhin nur die Hausherren.

So hatte Torben Mengede die Möglichkeit, nachdem er die Altendorfer Abwehr

schwindlig gespielt hatte, auf 4:0 zu erhöhen, traf aber nur den Pfosten (55.). Und

Timo Heitkamp schoss den Ball, freistehend vor dem Altendorfer Tor, über die

Querlatte (62.).

Aber kurz vor Ende belohnten sich die Hausherren nochmals für ihre couragierte

Leistung: Nach einem katastrophalen Rückpass von Benjamin Tünte auf Keeper Müller

schnappte sich Kubitsch die Murmel und schloss unhaltbar zum 4:0 (85.) ab.

SuS Polsum: den Hartop – Blesel – Schachtl – Heitkamp – M. Fahrenhorst – Krummnow –  R. Fahrenhorst – Weßels (70. Jentsch) – Merces de Oliveira (80. Leushacke) – Mengede – Kubitsch (82. Lauten)

 

Sonntag, den 05. August 2018                                            

DFB-Pokal auf Kreisebene (1. Runde)

SuS Polsum 1927 e.V. - Fenerb. I. Marl 2:0 (1:0)

Bericht: Marler Zeitung

Polsum kickt Fener aus dem Pokal

Erste Runde? Geschafft! Der SuS Polsum setzte sich im Kreispokalwettbewerb

vor heimischer Kulisse verdient mit 2:0 (1:0) gegen den Kreisliga-A-Aufsteiger

Fenerbahce Istanbul Marl durch.

Der Favorit Fenerbahce machte von Beginn an gegen ersatzgeschwächte Polsumer

viel Druck. SuS-Trainer Peter Kappert musste auf Spieler der zweiten Auswahl

zurückgreifen. Sechs seiner Schützlinge fehlten verletzungs- oder urlaubsbedingt.

Trotz des turbulenten Auftakts gelang es den Gästen nicht, in Führung zu gehen.

Die Elf von Spielertrainer Ilker Ciloglu verlor nach 15 Minuten plötzlich den Faden.
In einer zerfahrenen Partie ergriffen die Polsumer anschließend immer mehr die

Initiative und erspielten sich brauchbare, aber letztlich zu ungefährliche Vorstöße.
Im weiteren Spielverlauf stellte Fener den Betrieb zunehmend ein, Polsum war nun

am Drücker. Die Belohnung dann in der 30. Minute: Robert Kubitsch schickte Johannes

Weßels von zentraler Position aus den rechten Flügel entlang. Weßels marschierte

scharf auf Fener-Keeper Aydin Develi zu und schloss flach ins lange Eck ab – 1:0.
Feners Antwort blieb aus. Stattdessen zogen sich beide Mannschaften bis zum Pausen-

pfiff wieder zurück. Es blieb bei diesem knappen Ergebnis.
Nach dem Seitenwechsel startete Polsum mit viel Drang nach vorne. Torchancen

erspielte sich die Dorf-Truppe aber nicht. Mit der Zeit rissen die Istanbul-Marler

das Ruder wieder an sich.
Polsum formierte sich klug in der eigenen Hälfte und ließ keine gefährlichen

Offensivaktionen der Gäste zu. Der SuS versteckte sich aber nicht gänzlich. Schnelle

Konter und erstklassige Chancen (60. Timo Heitkamp und 70. Vitor Merces de Oliveira)

führten aber vorerst nicht zum 2:0.
Kurz vor dem Schlusspfiff dann die Entscheidung durch einen Konter. Der eingewechselte

Polsumer Jonas Jentsch erkämpfte sich auf Höhe der Mittellinie den Ball und rannte über

den linken Flügel in Richtung Gäste-Tor. Im richtigen Moment legte er quer auf Robert

Kubitsch, der sicher aus elf Metern traf und neben dem 2:0 (90.) noch seinen zweiten

Scorerpunkt einheimste.

Der am Ende deutliche Sieg war aus Polsumer Sicht hoch verdient. Fener legte am Anfang

engagiert und druckvoll los, verlor im Laufe der ersten Hälfte aber nahezu vollständig den

Zugriff auf die Partie. 

SuS Polsum: den Hartop - Blesel - Schachtl - Heitkamp - M. Fahrenhorst - R. Fahrenhorst -

Krummnow (65. Jentsch) - Mengede - Merces de Oliveira - Weßels (82. Kappert) - Kubitsch